EventsShow

zusammen wachsen : audiovisuelle Perspektiven 22

Loading Events

zusammen wachsen : audiovisuelle Perspektiven 22
Ein musikalisch-visuelles Programm für den Domplatz in Erfurt

Im Auftrag der Thüringer Staatskanzlei hat der Medienkünstler und Mitbegründer des NODE Institutes Berlin, Stefan Kraus, im Rahmen des Bürgerfestes zum Tag der Deutschen Einheit 2022 ein audiovisuelles Programm für die Bühne auf dem Domplatz in Erfurt kuratiert.

Live aufgeführte Musik trifft dabei auf live performte Videoanimationen, die als Projection Mapping die nordöstliche Fassade des Erfurter Domes  illuminieren. Das Leitmotiv des Tages der Deutschen Einheit – zusammen wachsen – wird dabei auf mehreren Ebenen zum roten Faden, der die verschiedenen Darbietungen miteinander verwebt.

Das 3D Projection Mapping bedient sich der Anamorphose, einer Technik, die in der Kunstgeschichte auf eine reiche Tradition zurückblicken kann. Dabei wird ein Motiv scheinbar verzerrt und zerstückelt dargestellt. Befinden sich die Betrachter jedoch an der richtigen Stelle (dem sog. “Sweet Spot”) verbinden sich die Teile des Bildes miteinander und verschmelzen zu einer perspektivisch korrekten Darstellung. Ein verblüffender “interaktiver” Effekt, der seit der Renaissance immer wieder für Staunen gesorgt hat. Um die komplexe Form der Domfassade detailgenau mappen zu können wurde die Weimarer Firma digitus.art beauuftragt aus über 1.500 Drohnenfotos ein 26.000 m² großes 3D-Modell mit 325 Millionen Polygonen zu berechnen.  

Haben die Zuschauer erst einmal den richtigen Standpunkt gefunden, werden sie die live gestalteten Animationen der Videokünstler Kopffarben, Lea Brugnoli und Markus Heckmann in einem neuen, virtuellen Raum entdecken, der die Wahrnehmung des Erfurter Domes um eine ungeahnte Dimension erweitert.

 

Improvisation spielt nicht nur für die visuellen Künstler eine wichtige Rolle, die zum Teil mit Live Malerei und eigens programmierter Software Bewegtbilder erschaffen, die erst in dem Moment entstehen, in dem sie betrachtet werden, sondern gehört auch für die meisten Musiker zum Kern ihrer Aufführungspraxis.

Die Jenaer Philharmonie eröffnet das Programm am Samstag Abend mit einem Klangkörper aus über 60 Musikern, während in der Folge der Komponist und Pianist Martin Kohlstedt das Publikum das Publikum mit in seine ganz persönliche, musikalische Welt nehmen wird.

Das Klezmerorchester Erfurt bringt am Sonntag mit über 70 Akteuren jiddische Festmusik auf die Bühne, gefolgt von NoAccidentInParadise, einem Elektronik Trio das mit Gast-Instrumentalisten und ortsspezifischen Samples jedes Konzert individuell gestaltet.

Zusammen werden diese Künstler ein ortsspezifisches und genre-übergreifendes Kunsterlebnis präsentieren, das Klang, Bild und Raum miteinander verschränkt und Trennendes spielerisch überwindet.

Abendgestaltung Domplatz

Samstag, 1. Oktober 2022

19:00 Uhr – Jenaer Philharmonie + Kopffarben
20:45 Uhr – Martin Kohlstedt + Lea Brugnoli

Sonntag, 2. Oktober 2022

19:00 Uhr – Klezmerorchester Erfurt + Kopffarben
21:00 Uhr – NoAccidentInParadise + Markus Heckmann

Jenaer Philharmonie

Im Kulturleben des Freistaats Thüringen spielt die Jenaer Philharmonie seit Jahrzehnten eine unverzichtbare Rolle. Sie entwickelt neben ihrer regionalen Qualität als größtes Konzertorchester Thüringens zunehmend die Wirkung eines nationalen und internationalen Aushängeschilds und ist für Solisten und Gastdirigenten eine begehrte Adresse.

Die Öffnung der Orchesterarbeit in die Stadt Jnena hinein und die Profilierung von Angeboten für unterschiedlichste Zielgruppen hat in den letzten Jahren eine Reihe neuer Formate hervorgebracht, die für Vielfalt, Experimentierfreude und die Lust an außergewöhnlichen Kooperationen stehen und ein junges, extrem engagiertes Orchester in ständiger Bewegung zeigen. 

Mit Konzerten an unterschiedlichsten Orten befindet sich die Jenaer Philharmonie im ständigen Dialog mit den Menschen in ihrer Stadt, während Gastspiele das Orchester in Konzerthallen auf der ganzen Welt führen.

https://www.jenaer-philharmonie.de

Kopffarben

Die Malerin Julia Schäfer und den Medienkünstler Johannes Schmidt vereint die Vision, Gemälde lebendig werden zu lassen. Die Fusion bildender Kunst und künstlerischer Algorithmen erschafft interaktive und bewegte Lichtbilder zwischen Videomapping und Malerei.

Julia Schäfers Motiv- und Farbwahl entsteht im Dialog mit der Musik. Inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei die Rolle von Emotionen und Empathie in der Gesellschaft. Johannes Schmidt stimmt die Bewegung der entstandenen Motive mit Rhythmus und Klangfarbe der Musik ab. 

Die performative Lichtmalerei intensiviert das klangliche Erlebnis eines Konzertes durch eine visuelle und räumliche Erfahrung und macht dabei den künstlerischen Prozess für die Zuschauer:Innen erlebbar

„Mit Licht lässt sich auch in der Dunkelheit ganz fantastisch, aber zugleich so vergänglich malen. Ein Visuelles Konzert von KOPFFARBEN besteht nicht allein aus Noten, sondern vor allem aus Malerei. Sie geschieht nicht auf einer Leinwand, sondern auf einem Bildschirm. Malerei begegnet hier Informatik. Was daraus entsteht, hängt nicht an einer Wand im Museum, sondern geschieht live auf einer Bühne. Filigrane Linien treffen auf explodierende Farbextasen, Figuratives beginnt sich zu bewegen, dabei verschwimmen die Dimensionen, wenn lineare Muster sich ins Dreidimensionale verwandeln und wie Galaxien in die Tiefe davonschweben. Während der Aufführungen wird alles aus dem Augenblick heraus geboren. Man kann dem Bild bei seiner Entstehung zuschauen, aber auch bei dessen Metamorphosen, bis hin zum Verschwinden.“

Dr. Uwe Förster | Kunstmuseum Kloster Magdeburg | 2017

https://www.kopffarben.de

Martin Kohlstedt

Der aus dem Eichsfeld stammende Komponist und Pianist Martin Kohlstedt konfrontiert  das Publikum jedes Mal aufs Neue mit musikalischen Grenzüberschreitungen. Mit virtuoser und unberechenbarer Energie hat er sich so weltweit eine treue Fangemeinde aufgebaut. 

Seine Stücke zelebrieren die Verquickung analoger und digitaler Instrumentierung. Modulare Songstrukturen erlauben ihm bei seinen Konzerten spontane Freiheiten, die er zur Begeisterung der Zuschauer intensiv auslebt. Kohlstedts Spiel ist keine Inszenierung eines Werkes, sondern das musikalische Gespräch mit seinen Instrumenten selbst.

In den letzten zehn Jahren hat er sieben Alben veröffentlicht, zahlreiche Filmmusiken komponiert und mit seiner Zusammenarbeit mit dem GewandhausChor Leipzig sowie einem ausverkauften Konzert in der Elbphilharmonie  in Hamburg für Aufsehen gesorgt.

https://www.martinkohlstedt.de

Lea Brugnoli

Die in Berlin und Mailand lebende Medienkünstlerin Lea Brugnoli hat nach Stationen in Mailand und Tongji ihr Masterstudium der Medienarchitektur an der Bauhaus-Universität Weimar abgeschlossen. Seitdem gestaltet sie immersive Installationen, Ausstellungen und interaktive Bühnenbilder in Deutschland und Italien.

Videomapping ist für die junge Künstlerin ein wichtiges Werkzeug um Musik in bewegten Raum zu transformieren, eine Leidenschaft, die sie durch zahlreiche Kollaborationen manifestiert und auf Festivals in ganz Europa zelebriert.

https://leabrugnoli.com

Klezmerorchester Erfurt

Das von Johannes Paul Gräßer und Szilvia Csaranko gründete Laienorchester mit professioneller Unterstützung bringt über 70 Musiker:innen aus ganz Europa zusammen und verbindet Menschen unterschiedlicher Generationen und Herkunft.

In seinem neuen Programm widmet sich das wohl größte Klezmerorchester dem neu entdeckten Material der Kiselgof-Makonovetsky Sammlung. Vor drei Jahren in der Ukraine entdeckt, können nun unzählige, bisher unbekannte Melodien in einer Welturaufführung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Ergänzt wird das Programm durch Melodien von Dave Tarras (1895 – 1989) einem der bekanntesten Klezmer-Musiker. In der Ukraine geboren, war er Teil einer Musikerfamilie, die über Generationen die Tradition jiddischer Festmusik gelebt hat. Auf seiner Flucht in die USA vor fast genau 100 Jahren besuchte er 1921 die jüdische Gemeinde Erfurts und musizierte hier.

https://www.klezwecan.de

Markus Heckmann

Der Medienkünstler Markus Heckmann studierte Medientechnik an der TU Ilmenau und der Bauhaus-Universität Weimar, bevor er 2006 seine Arbeit als Technical Director bei Derivative in Toronto (Kanada) aufnahm. In seiner künstlerischen Arbeit kombiniert er die Ästhetik generativer Computergrafik mit den physikalischen Eigenschaften des Lichts.

Für seine medialen Performances nutzt Markus die innovative Programmierumgebung TouchDesigner um immer wieder neue, visuelle Instrumente zu entwickeln, die es ihm erlauben live und improvisiert mit der Musik zusammen zu spielen. 

Die dabei geschaffenen Bildwelten sind fern jeder Repräsentation sondern bringen das Medium selbst zum träumen. Farben, Formen und Bewegungen zeichnen imaginäre Räume die er virtuos erkundet und dokumentiert. Das Kunstwerk entsteht in demselben Moment in dem es betrachtet wird.

https://project1.net

NoAccidentInParadise

Das nach einem Park in Jena benannte Trio balanciert zwischen live Arrangement und Improvisation und konstruiert so akustische Räume, die sich anfühlen, als müsse man sie berühren. Orte, die der Kultur des Entspannens gewidmet sind, ohne in lieblichen Kitsch zu verfallen.

Analoge und elektronische Klänge treffen auf Tonfragmente und Soundschnipsel, die in einem unmittelbaren Bezug zum Aufführungsort stehen und rollen so einen Klangteppich ohne Tanzbefehl aus.

https://www.noaccidentinparadise.com

growing together : audiovisual perspectives 22
A musical-visual program for the cathedral square in Erfurt

Commissioned by the Thuringian State Chancellery, media artist and co-founder of the NODE Institute Berlin, Stefan Kraus, has curated an audiovisual program for the stage on the Domplatz in Erfurt as part of the citizens’ festival for the Day of German Unity 2022.

Live music meets live video animation, which will illuminate the northeastern facade of the Erfurt Cathedral as a projection mapping.
The leitmotif of the Day of German Unity – growing together – becomes the common thread through which the different performances are interwoven.

The 3D projection mapping uses anamorphosis, a technique that has a rich tradition in art history. In this process, a motif is seemingly distorted and fragmented. However, if the viewer is positioned in the right place (the so-called “sweet spot”), the parts of the image combine with each other and merge to form a perspectively-correct representation. This is an “interactive” effect that has inspired awe time and again since the Renaissance.

To be able to map the complex fassade in every detail, digitus.art was commissioned to create a 26.000 m² big 3D model from over 1500 drone photographs.

Once viewers have found the right viewing point, they will enjoy live animations by video artists Kopffarben, Lea Brugnoli and Markus Heckmann in a new, virtual space that adds an unexpected dimension to the perception of Erfurt Cathedral.

Improvisation not only plays an important role for the visual artists, some of whom use live painting and specially programmed software to create moving images that only come into being at the moment they are viewed, but is also part of the core of most musicians’ performance practices.
The Jena Philharmonic Orchestra will open the program on Saturday evening with an ensemble of over 60 musicians, while composer and pianist Martin Kohlstedt will take the audience on a journey into his personal musical world.
On Sunday, the Klezmer Orchestra Erfurt will bring Yiddish festive music to the stage with more than 70 performers, followed by NoAccidentInParadise, an electronic trio that uses guest instrumentalists and site-specific samples to customize each concert.

Together, these artists will present a site-specific and cross-genre art experience that intertwines sound, image, and space, playfully transcending the divisive.

Evening Show Cathedral Square

Saturday, October 1, 2022
7:00 PM – Jenaer Philharmonie + Kopffarben
8:45 PM – Martin Kohlstedt + Lea Brugnoli

Sunday, October 2, 2022
7:00 PM – Klezmerorchester Erfurt + Kopffarben
9:00 PM – NoAccidentInParadise + Markus Heckmann

Jena Philharmonic Orchestra

The Jena Philharmonic Orchestra has played an indispensable role in the cultural life of the Free State of Thuringia for decades. In addition to its regional quality as the largest concert orchestra in Thuringia, it is increasingly developing the effect of a national and international flagship and is a sought-after home for soloists and guest conductors.

The opening of the orchestra’s work into the city of Jena and the profiling of offers for the most diverse target groups has produced a series of new formats in recent years, which stand for diversity, the joy of experimentation and the desire for unusual collaborations and show a young, extremely committed orchestra in constant motion. 

With concerts in a wide variety of venues, the Jena Philharmonic is in constant dialogue with the people of its city, while guest performances take the orchestra to concert halls all over the world.

https://www.jenaer-philharmonie.de

Kopffarben

The painter Julia Schäfer and the media artist Johannes Schmidt are united by the vision of bringing paintings to life. The fusion of visual art and artistic algorithms creates interactive and moving light images between video mapping and painting.

Julia Schäfer’s choice of motifs and colors emerges in dialogue with the music. The focus of the content is the role of emotions and empathy in society. Johannes Schmidt coordinates the movement of the created motifs with the rhythm and timbre of the music. 

The performative light painting intensifies the sonic experience of a concert through a visual and spatial experience and thereby makes the artistic process tangible for the audience.

“With light it is possible to paint quite fantastically, even in the darkness, but at the same time so ephemerally. A visual concert of KOPFFARBEN consists not only of notes, but above all of painting. It does not happen on a canvas, but on a screen. Painting meets computer science here. What emerges from this does not hang on a wall in a museum, but happens live on a stage. Filigree lines meet exploding color textures, figurative elements begin to move, and the dimensions become blurred as linear patterns transform into three dimensions and float away into the depths like galaxies. During the performances, everything is born out of the moment. You can watch the image come into being, but you can also watch its metamorphoses, all the way to its disappearance.”

Dr. Uwe Förster | Kunstmuseum Kloster Magdeburg | 2017

https://www.kopffarben.de

Martin Kohlstedt

The composer and pianist Martin Kohlstedt, who comes from the Eichsfeld region, confronts the audience every time anew with musical border crossings. With virtuosic and unpredictable energy, he has built up a loyal fan base worldwide. 

His pieces celebrate the fusion of analog and digital instrumentation. Modular song structures allow him spontaneous freedom in his concerts, which he lives out intensively to the enthusiasm of the audience. Kohlstedt’s playing is not a staging of a work, but the musical conversation with his instruments themselves. 

In the last ten years he has released seven albums, composed numerous film scores, and with his collaboration with the Leipzig with the Gewandhaus Chor Leipzig and a sold-out concert at the Elbphilharmonie in Hamburg. 

https://www.martinkohlstedt.de

Lea Brugnoli

Media artist Lea Brugnoli, who lives in Berlin and Milan, completed her master’s degree in media architecture at the Bauhaus University in Weimar after working in Milan and Tongji. Since then she has been designing immersive installations, exhibitions and interactive stage sets in Germany and Italy. Video mapping is an important tool for the young artist which she uses to transform music into moving space, a passion she manifests through numerous collaborations, and celebrates at festivals across Europe.

https://leabrugnoli.com

Klezmerorchester Erfurt

Founded by Johannes Paul Gräßer and Szilvia Csaranko, this amateur orchestra with professional support brings together over 70 musicians from all over Europe and connects people of different generations and origins.

In its new program, probably the largest klezmer orchestra is dedicated to the newly discovered material of the Kiselgof-Makonovetsky collection. Discovered three years ago in Ukraine, countless previously unknown melodies can now be made accessible to the public in a world premiere.

The program is complemented by melodies by Dave Tarras (1895 – 1989) one of the most famous klezmer musicians. Born in Ukraine, he was part of a family of musicians who lived the tradition of Yiddish festive music for generations. On his flight to the USA almost exactly 100 years ago, he visited the Jewish community of Erfurt in 1921 and played music here.

https://www.klezwecan.de

Markus Heckmann

Media artist Markus Heckmann studied media technology at the Technical University of Ilmenau and the Bauhaus University of Weimar before starting work as Technical Director at Derivative in Toronto,Canada, in 2006. In his artistic work he combines the aesthetics of generative computer graphics with the physical properties of light.

For his media performances Markus uses the innovative programming environment TouchDesigner to constantly develop new visual instruments that allow him to play live and improvised together with the music. 

The visual worlds created in this way are far from any representation, but rather make the medium itself dream. Colors, shapes and movements draw imaginary spaces that he explores and documents with virtuosity. The artwork is created in the same moment in which it is viewed.

https://project1.net

NoAccidentInParadise

Named after a park in Jena, Germany, the trio balances live arrangement and improvisation to construct acoustic spaces that feel like you have to touch them,laces dedicated to the culture of relaxation without falling into lovely kitsch. Analog and electronic sounds meet fragments and snippets that have a direct relation to the performance space, rolling out a carpet of sound without a command to dance.

https://www.noaccidentinparadise.com